Foto: Franz Schröck
Offener Brief
09.02.17 - Kempten
Drohender Abriss der denkmalgeschützten `Alten Schule` in Immenstadt - Bühl
- Anton Klotz, Landrat Oberallgäu

- Armin Schaupp, Bürgermeister Immenstadt

- Bischof Konrad Zdarsa, Diözese Augsburg

- Kirchenverwaltung St. Nikolaus, Immenstadt

- Dr. Peter Fassl, Bezirksheimatpfleger Schwaben

- Heimatbund Allgäu und weitere


Sehr geehrte Damen und Herren,

"Es ist erforderlich, dass die öffentlichen Plätze, das Panorama und die urbanen Bezugspunkte gepflegt werden. Denn sie lassen in uns den Sinn der Zugehörigkeit, das Gefühl der Verwurzelung und den Eindruck wachsen „zuhause zu sein“(…) Aus demselben Grund ist es sowohl für das städtische als auch für das ländliche Umfeld angebracht, einige Orte zu bewahren, in denen menschliche Eingriffe, die sie ständig verändern, vermieden werden."

So die mahnenden Worte von Papst Franziskus in Abschnitt 151 seiner 2015 erschienenen Umwelt-Enzyklika ´Laudato si’. 

Was sich seit einigen Monaten auf dem Kirchbichl in Immenstadt-Bühl zuträgt spricht eine andere Sprache. Tragisch ist schon, dass das markanteste Gebäude auf dem Kirchbichl, die alte `Straußen-Wirtschaft` im vergangenen Frühjahr abgerissen wurde, ohne dass Vorschläge zur Nachnutzung Gehör fanden – stattdessen wurde ein großer Parkplatz mitten im historischen Gebäudeensemble angelegt. Aus städtebaulicher Sicht ist zu wünschen, dass über kurz oder lang die entstandene Lücke mit einem angemessenen Baustein neu besetzt wird.

Doch die Zerstörung einer in Jahrhunderten gewachsenen Gebäudefamilie, von denen etliche Teile unter Denkmalschutz stehen, droht sich in naher Zukunft fortzusetzen: Auch die vielen Bühlern ans Herz gewachsene `Alte Schule` soll in den nächsten Monaten dem Erdboden gleich gemacht werden, bevor eine bestehende Abbruchgenehmigung ausläuft, die vor drei Jahren entgegen anderslautenden Stellungnahmen des Bayerischen Landesamtes für Denkmalschutz und der unteren Denkmalschutzbehörde beim Landratsamt Oberallgäu durch den damaligen Landrat verfügt wurde. Dabei schreibt das Denkmalschutzgesetz vor, dass Baudenkmäler wie die `Alte Schule` nur abgerissen werden dürfen, wenn eine Sanierung nicht machbar oder zumutbar ist und eine adäquate neue Nutzung ausscheidet. Beide Faktoren treffen für die `Alte Schule` nicht zu.

Unabhängig davon erachten wir das grundsätzlich intakte Gebäude als wertvollen Baustein unserer Allgäuer Baukulturlandschaft, als eines der vielen atmosphärischen Häuser, die unserer Region Individualität und Charakter verleihen, was nicht zuletzt zu ihrer Popularität bei Touristen beiträgt. Werden diese Bauwerke ohne Not eines ums andere beseitigt, verliert das Allgäu in einem schleichenden Prozess seine Identität, die gerade erst bei der 1200 Jahr-Feier in Oberstaufen immer wieder beschworen wurde. 

Der Schlüssel zum Erhalt der ´Alten Schule` liegt bei der Katholischen Kirchenverwaltung 

St. Nikolaus. Sie hat es in der Hand, einen einprägsamen Ort zu bewahren oder dauerhaft entscheidend zu verändern. Es wäre dringend zu empfehlen, zwei Varianten dezidiert zu untersuchen und vor einer endgültigen Entscheidung unvoreingenommen miteinander zu vergleichen: Einerseits nach gründlicher Substanzanalyse die notwendigen Funktionen der Dorfgemeinschaft in die ´Alte Schule` zu integrieren und dieser Möglichkeit andererseits einen Neubau gegenüberzustellen. Im Vorfeld wären Kriterien zu definieren, anhand derer beide Varianten (auch hinsichtlich Kosten und Bezuschussung) geprüft werden. Wir sind überzeugt davon, dass erst dann eine fundierte Entscheidung gefällt werden kann, die für alle Beteiligten nachvollziehbar ist und die momentanen Meinungsunterschiede versöhnt. Wir appellieren daher an alle Beteiligten, sich auf einer sachlichen Ebene zu begegnen und mit der geschilderten Gegenüberstellung beider Alternativen nicht die erstbeste, sondern die beste Lösung für den Kirchbichl, für die Bühler Bürger/innen und auch für ihre Gäste zu suchen. 

Mit freundlichen Grüßen

Franz G. Schröck                                            Frank Lattke

Geschäftsführer architekturforum allgäu         Vorsitzender im Namen des Vorstandes Bund Deutscher Archi-

.                                                                       tekten BDA Bayern e. V.  Kreisverband Augsburg-Schwaben