Veranstaltungen
17.12.16
Baukulturkonvent 2016
´Baukultur ist Vermittlungsaufgabe´
Einladung des architekturforum allgäu zum Baukulturkonvent 2016 der Bundesstiftung Baukultur nach Potsdam
Eine große Ehre wurde dem architekturforum allgäu zuteil: Als vorbildliche regionale Baukulturinitiative erging eine Einladung zur Teilnahme am zweijährlich stattfindenden Baukulturkonvent nach Potsdam. Dort befindet sich der Sitz der Bundesstiftung Baukultur, deren Aufgabe laut Bundestagsbeschluss aus dem Jahre 2006 darin besteht, das wichtige Thema der Baukultur deutschlandweit voran zu bringen.<

Im Rahmen des sogenannten Basislager - Forums mit dem Thema ‘Baukultur und Teilhabe’ erhielt (Teilzeit-) Geschäftsführer Franz G. Schröck Gelegenheit über die Arbeit des architekturforum allgäu zu referieren. Als eine von bundesweit etwa  200 und bayernweit ca. 20 Initiativen bemüht sich der Verein seit mittlerweile 15 Jahren darum, das essentielle Thema der Baukultur wieder ins Bewußtsein einer breiten Öffentlichkeit zu rücken und fest im Bewußtsein der Bevölkerung zu verankern – bedeutet ein Mehr an Baukultur doch ein Mehr an Lebensqualität. Seine Ausführungen schloss Schröck mit der Feststellung, dass die Qualität der regionalen Baukultur immer auch mit der Intensität der jeweiligen Baukultur - Vermittlung korrelliert, was Reiner Nagel, der Vorsitzende der Bundesstiftung Baukultur bei der offiziellen Vorstellung des neuen Baukulturberichts für Bundesregierung und Bundestag bestätigte. Ergänzend zum letzten Baukulturbericht, der sich im Besonderen der `Stadt` widmete, liegt der Schwerpunkt des auf dem Konvent präsentierten aktuellen Baukulturberichts auf dem `Land`. Damit sollte dieser u. a. Pflichtlektüre für die Entscheidungsträger in allen 164 Allgäuer Gemeinden sein. (Nähere Informationen unter > https://www.bundesstiftung-baukultur.de/ ).

Während des Festakts zum 10-jährigen Bestehen der Bundesstiftung Baukultur, der ebenfalls im Rahmen des 3-tägigen Konvents stattfand, zollte Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks der Stiftung großen Respekt und berichtete von einer wachsenden Anerkennung in Bevölkerung und (Bundes-)Politik. Bei der Gründung der Bundesstiftung Baukultur im Jahr 2006 und dessen Entstehungsprozess war der im Unterallgäu lebende Prof. Dr. Karl Ganser maßgeblich beteiligt und wurde in Potsdam mehrfach zurecht als `spiritus rector` gewürdigt. In einem Grußwort zum Jubiläum schreibt der 79-Jährige: ‘Die Stiftung soll zusammenführen, was zusammengehört: Denkmalschutz, Naturschutz, Landschaft, Ingenieurbau und Architektur. Sie soll streiten für die bessere Lösung. Sie soll den vielen lokalen Initiativen im Land eine Instanz mit Autorität und Unabhängigkeit sein, auf die sie sich berufen können.’ 

Im Rahmenprogramm der Tagung wurde den Delegierten auch die Wanderausstellung des architekturforum zum Baukulturgemeinde - Preis Allgäu präsentiert, die bereits mehrfach im Allgäu zu sehen gewesen ist. Der Kongress, der für das architekturforum allgäu eine Vielzahl neuer Netzwerkverbindungen ermöglichte, endete mit einer Tagesexkursion durch Berlin zu innovativen Wohnbaukonzepten im Osten der Stadt.

fs/ 24.11.16



Auftakt zum Baukulturkonvent 2016 bei der Bundesstiftung Baukultur in Potsdam

Reiner Nagel, der Vorsitzende der Bundesstiftung Baukultur, präsentiert den Baukulturbericht 2016/17

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks
Fotos: Bundesstiftung Baukultur